Neuigkeiten

01.01.2019, 20:09 Uhr
Neujahrsgrüße der Fraktion
Kita, Schule, Straßenbau - viel zu tun in 2019
Zum Start ins neue Jahr möchten wir Ihnen und Ihren Familien viel Freude, Gesundheit und Erfolg wünschen! Wir sind gespannt darauf, welche Erfahrungen und Herausforderungen 2019 für uns alle bereithält. Auch in unserer Gemeinde zeichnen sich wichtige Entscheidungen ab.
Bild: iStock
Panketal - Liebe Panketalerinnen und Panketaler,

zum Start ins neue Jahr möchten wir Ihnen und Ihren Familien viel Freude, Gesundheit und Erfolg wünschen! Wir sind gespannt darauf, welche Erfahrungen und Herausforderungen 2019 für uns alle bereithält. Auch in unserer Gemeinde zeichnen sich wichtige Entscheidungen ab.

Panketal wächst – vor allem durch den Zuzug junger Familien. Dieser Trend macht Investitionen in unsere Infrastruktur dringend notwendig. Es bedarf zusätzlicher Kapazitäten in Kitas, Schulen und Hort sowie attraktiver Freizeitangebote, für die wir Vereine und Ehrenamtler aktiv unterstützen müssen.

Mit dem Beschluss zum Bau einer neuen Kita in der Bernauer Straße haben wir bereits 2018 eine wichtige Entscheidung für unsere Kleinsten getroffen. Nun geht es im Januar um unsere Grundschulen. Die Fraktion der CDU/FDP steht klar für den Bau einer weiteren Grundschule. Eine Aufstockung bestehender Schulstandorte kommt nicht in Frage – schon heute ist die Grundschule Zepernick die zweitgrößte des Landes Brandenburg. Wir möchten unseren Schülern ausreichend Raum zum Lernen und ein
Umfeld bieten, in dem sie sich wohlfühlen. Durch die Berücksichtigung vernünftiger Nachnutzungskonzepte wird sich diese Investition auch langfristig für unseren Ort bezahlt machen. Zusätzliche Räume, z.B. in einer neuen Grundschule, könnten auch den Vereinen zugutekommen, denn für Musikstunden, Feierlichkeiten oder den gemeinsamen Sport fehlt oft der Platz. Aus diesem Grund haben wir in unserer letzten Sitzung auch für das Vereinsheim der SG Schwanebeck 98 gestimmt. Im neuen Jahr stehen nun Entscheidungen zu Sporthallenkapazitäten in Zepernick sowie zum Vereinsheim der SG Einheit Zepernick an.

An dieser Stelle möchten wir den Panketaler Vereinen und Ehrenamtlern ein großes Dankeschön aussprechen. Sie tragen entscheidend dazu bei, dass wir in unserer Freizeit zusammenkommen, Talent gefördert und Begeisterung für Neues geweckt wird. Ihr Engagement werden wir stärken!

Mit den Einwohnerzahlen nehmen auch die Pendlerströme zu. Im Jahr 2017 ist das Fahrgastaufkommen auf der Linie S2 ab Bernau um 18 Prozent gestiegen! Hier weckten Erfolgsnachrichten von Britta Stark und Maximilian Wonke zuletzt Hoffnung auf eine baldige Einführung des 10-Minuten-Taktes. Wir haben erfahren, dass bislang keine konkreten Beschlüsse getroffen wurden, sodass in den nächsten zehn Jahren nicht mit einer Taktverdichtung zu rechnen ist! Unsere Forderung lautet daher: nicht reden, sondern handeln!

Nicht zuletzt beschäftigt uns weiterhin die Kostenexplosion im Straßenbau. Viele Panketaler werden vor große finanzielle Herausforderungen gestellt, denn die Anliegerbeiträge haben sich zum Teil verdoppelt. Unsere Fraktion hatte bereits im September 2018 einen Antrag für eine deutliche Entlastung der Anlieger eingebracht. Wir wollen durch eine Senkung des Anliegeranteils erreichen, dass die von den Anliegern zu leistenden Zahlungen das Niveau der letzten Jahre nicht überschreiten. Leider scheiterte unser Antrag zunächst in der Gemeindevertretung. Der Bürgermeister, welcher die Ablehnung unseres Antrages empfohlen hatte, versuchte dies mit rechtlichen Bedenken zu begründen. Dem widersprechen wir entschieden. Unsere Beharrlichkeit und Ihre Unterstützung zahlen sich nun aber scheinbar doch aus: Alle Fraktionen werden noch einmal gemeinsam beraten. CDU und FDP treten dafür ein, die Anlieger so weit zu entlasten, wie es rechtlich möglich ist.

Zunächst aber wünschen wir Ihnen, liebe Panketalerinnen und Panketaler, alles Gute für das Jahr 2019. Mögen all Ihre persönlichen Ziele in Erfüllung gehen!

Herzliche Grüße, Ihre CDU/FDP-Fraktion